termine
Links

Die bemalte gotische Holzdecke

Die Kirche enthält die größte und bedeutendste gotische
Flachdecke Altbayerns.
Die Holzdecke des Langhauses sowie die Stirnwand
und Unterseite der Empore sind mit abwechselnden
Reihen von Sternen und ornamentalen farbigen Blüten überzogen.
Sie gehören noch zu der Originalausstattung von 1478.

Es finden sich 594 Blumenornamente an der Decke
und 151 Ornamente an der Emporenwand und -decke.
Überraschend dabei ist, daß keine Blume einer anderen gleicht!
Im Zentrum dieser dreigegliederten Decke
befinden sich in zwölf runden Medaillons geheimnisvolle
Zeichen, die uns Kunde vom esoterischen Wissen
der damaligen Zeit geben.



Der Hochaltar

Der Hochaltar ist das Werk der Spätrenaissance.
Er stammt aus dem Jahr 1617.
Mit seinem strengen Schwarzgoldgrund wirkt er sehr ernst.
Er ist jedoch reich mit Figuren ausgestattet:
Den Mittelpunkt bildet eine bemalte Holzplastik des Kirchenpatrons (1500).
Über dem Kirchenheiligen befindet sich eine Marienfigur (1500).
Darüber eine Madonna mit dem Kind auf dem Arm.
Diese Figuren werden auf beiden Seiten von Engeln (1617)
begleitet. Dadurch ergibt sich eine strenge Ordnung,
der die Zahl DREI zugrunde liegt.

  zurück